Afrika helfen, sich selbst zu helfen

Afrika helfen, sich selbst zu helfen

Uns ist ein soziales Engagement sehr wichtig. Mit White Leaf Nutrition leisten wir einen Beitrag zur Bekämpfung von Hunger weltweit. Dies, indem wir in diverse Projekte für Klimaschutz, Nothilfe und Innovationen investieren.

Unser Beitrag soll nicht nur finanziell sein. Wir wollen auch unsere Produktion und den Versand nachhaltig gestalten. Unser Gewinn wird in effizientere Technologien, besseres Verpackungsmaterial und ökologische Rohstoffgewinnung investiert. Wir sind noch lange nicht am Ziel, aber wir arbeiten täglich hart an der Realisierung unserer Visionen.

Wir optimieren unsere Ernährung, während die zweithäufigste Todesursache weltweit der Hunger ist – das ist nicht fair.

Deshalb spenden wir 1% unseres Umsatzes an die Hilfsorganisation Jam Schweiz.

Damit finanzieren wir pro gespendetem Franken umgerechnet drei Portionen JAM-Brei an unserer Partnerschule in Luwe, Angola (s. Karte unten).

Die Portion besteht aus einem speziell entwickelten Brei, der 75% des Tagesbedarfs eines Kindes abdeckt.

Dabei Arbeiten wir mit Jam Schweiz zusammen welche sich nachhaltig nach dem Motto "Help Africa help itself" in vier Bereichen einsetzt.

Ernährung

Noch immer müssen in Afrika Millionen von Kindern leiden. JAM Schweiz bekämpft den Hunger und den Durst der Kinder direkt an den Schulen und ermöglicht so gleichzeitig deren Bildung. Helfen Sie mit, diesen Kindern eine neue Perspektive zu schenken. Es braucht nur gerade 7.50 Franken im Monat, um ein Kind an jedem Schultag mit dem lebensrettenden JAM-Brei zu versorgen.

 

Brunnenbau

In den ländlichen Gebieten Afrikas sind viele Menschen dazu gezwungen, verunreinigtes und krank machendes Wasser zu trinken. Den Tag, wenn das JAM Bohrteam kommt, beschreiben viele als den schönsten ihres Lebens. Wir bohren Tiefwasserbrunnen, installieren Handpumpen, trainieren die Dorfbevölkerung im Umgang mit Wasser und Hygiene und setzen ein lokales Wasserkomitee ein.

 

Landwirtschaft

Durch verschiedene Landwirtschaftsprojekte, wie z.B. Schulgärten, Kleinfarmen oder Community Agriculture, unterstützt JAM Menschen in Afrika dabei, ihre Nahrungsmittel selbst zu erzeugen. Allen Projekten gemeinsam sind Schulungen, praktische Umsetzung und Unterstützung durch JAM.

 

Einsätze in Afrika

Aus freiwilligen Helfern bestehende Teams sammeln in der Schweiz Geld, um danach mit JAM nach Afrika zum Hilfseinsatz zu reisen. Wir renovieren Schulen, bauen Spielplätze oder legen Gärten an. Auf diese Weise unterstützen wir das Engagement der Einheimischen und schaffen kindgerechte Spiel- und Lernumgebungen. Viele Teilnehmer berichten uns rückwirkend, dass der Hilfseinsatz sie für ihr ganzes Leben positiv inspiriert und geprägt hat.

Zurück zum Blog